Unsere Kühe dürfen noch Hörner tragen! Wir sind ein Demeterhof und unterliegen  den strengsten Biorichtlinien.  Das Enthornen der Kühe und Kälber ist deshalb nicht erlaubt. Auch das Züchten von genetisch hornlosen Kühen ist nicht erwünscht!

Bei der Fütterung achten wir auf hofeigenes Futter, zugekauftes muss wieder vom Bio-Bauernhof sein.

Unsere Kühe dürfen ab März/April auf die Weide. Meistens dauert die Saison bis Mitte Oktober. Im Winter fressen sie ausschließlich luftgetrocknetes Heu und Grummet.

In unserem modernen Laufstall können sich die Kühe auch draußen frei bewegen.

Im Winter haben die Kühe keine Probleme mit der Kälte, ganz im Gegenteil, sie genießen die Schneeflocken.

Frühlingsidylle mit Entengruppe.


Die Muttergebundene (kuhgebundene) Kälberaufzucht

 

Unsere Beweggründe:

  • Wir waren auf ein neues Aufzuchtssystem neugierig
  • Durch die Demeterbauern sind wird aufmerksam geworden
  • Wir haben immer nach Möglichkeiten gesucht, die Kälbergesundheit und das Tierwohl zu verbessern
  • Früher, zu Großvaterszeiten, war es selbstverständlich die Kälber bei den Müttern trinken zu lassen

 

In der Praxis schaut unser System folgendermaßen aus:

 

  • während der ersten Tage sind Kuh und Kalb in der Abkalbebox zusammen.
  • ab der 2. Woche treffen sich beide zu den Melkzeiten in der Kuh-Kalb-Treffbox.
  • genaues Beobachten ist stets erforderlich

 

Vorteile von muttergebundener (kuhgebundener) Aufzucht:

  • Kälber  genießen optimale Versorgung
  • Auslebung der natürlichen Bedürfnisse beiderseits
  • optimale Entwicklung des Sozialverhaltens, führt zu einem insgesamt ruhigerem Herdenverhalten, zum Beispiel das Belecken der Kälber  ist für spätere Beziehungen in der Herde von Bedeutung
  • Wir versprechen uns als kleinbäuerlicher Familienbetrieb eine bessere Wertschätzung und Vermarktung von Milch und Fleisch.

 

Wo ist diese Milch zu bekommen?

  • Direkt bei uns aus dem Tank, Kunden können sich die Milch von uns abfüllen lassen, wir weisen darauf hin, dass sie roh ist und evtl. abgekocht werden soll.
  • Die Andechser Molkerei und wir Heumilchbauern haben uns zum Ziel gesetzt , Bio-Heumilch von kuhgebundener Kälberaufzucht auf den Markt zu bringen.

 

Unser Hobby: Schweinehaltung

Roswitha hat auch wieder Nachwuchs und alle fühlen sich sauwohl.